• Home
  • Info
  • Kontakt
  • Rebellenstützpunkt
  • Rss
     

    Converge – All we love we leave behind

    11.12.2012 - 00:00

    [2012 Epitaph]
    [www.convergecult.com]

    Love us or hate us, Converge gehören auch 2012 zu den Bands, bei welchen sich die Geister scheiden.
    Für die einen sind sie zu extrem und komplex, für die anderen mit das Kompromissloseste was der moderne Hardcore zu bieten hat. Converge machen es auch mit -All we love we leave behind- nicht leicht und nehmen den Hörer mit auf eine Reise beginnend bei den ,Urgewalten des Hardcores überqueren emotionale Gefilde und toben sich mit traditionellem Rockriffing im Metalcore Lager aus. In den 14 Songs wird alles bunt gemixt und steht musikalisch nicht selten kopfüber. Es wird ein unglaubliches chaotisches Brett aufgefahren, welches durch die noch deutlichere Rock Prägung als der Vorgänger und abwechslungsreicheren Gesang für einige Überraschungen sorgt. Ich finde es unglaublich wie man mit nur einem Sechseiter solch einen Krach und komplexes Gewitter produzieren kann. „Coral Blue“ sticht für mich besonders heraus und klingt wie eine Mixtur aus Black Sabbath, Amebix gepaart mit Goth Rock Elementen.
    Mit diesem Abwechslungsreichtum und ihrer brutalen Durchschlagskraft machen sich Converge immer wieder zu etwas besonderem auch wenn das Coverartwork diesmal eher öde ausgefallen ist.

    Tracklist:
    1. Aimless Arrow
    2. Trespasses
    3. Tender Abuse
    4. Sadness Comes Home
    5. Empty On The Inside
    6. Sparrow’s Fall
    7. A Glacial Pace
    8. Vicious Muse
    9. Veins And Veils
    10. Coral Blue
    11. Shame In The Way
    12. Shame In The Way
    13. All We Love We Leave Behind
    14. Predatory Glow

    Durchde


    Converge – Wretched World Clip

    05.10.2011 - 07:00
    YouTube Preview Image

    Durchde


    Bear – Abstractions 2.0

    05.05.2011 - 07:14

    [2011 Let it Burn Records Release Date 22.4.2011]
    [www.myspace.com/bearpropaganda]

    Puhhhhhhhh, lasst mich mal schnell meine Gedanken ordnen. Was haben mir Bear denn da in den letzen 15 Minuten um die Ohren gehauen? Böse, finster, destruktiv und ganz bestimmt kein Freund für diejenigen, welche es strukturiert und nachvollziehbar brauchen. Erinnert mich an Achterbahnfahrt, ähnliche Gefühlssituationen, und bietet einen passenden Soundtrack dessen. Auch wenn sich die Belgier dem Chaos Core verschrieben haben, lassen sich nach einer Eingewöhnung dem -Abstractions 2.0- betitelten Werk Strukturen zu ordnen. Bear klingen technisch versiert und bei einem bis in den letzen Akkord komplexen mathematischen Rechnungswesen anmutenden Soundgewitters kompromisslos provokant. Strukturen lassen Death Metal Vorlieben vermuten, klingen aber aufgrund der variableren Shouts dann doch eher nach komplexem Hardcore ala Converge, Coalesce oder Dillinger Escape Plan. Mike Patton hätte bei Bears vernichtenden statischen Songstrukturen sicherlich gerne als Gastmusiker mitgewirkt.

    „Abstractions“ war ursprünglich als selbst veröffentliche EP der Band erhältlich. Mit dem Let it Burn Deal wurde das Material neu gemixt und gemastert. Die EP kann als Vorgeschmack zum im September veranschlagten Release der ersten Full Lenght „Doradus“ verstanden werden und lässt einiges erwarten.

    Organisierter Lärm, ausgeklügelte musikalische Berechnungen folgend und systematisch dem Wahnsinn ein Schnippchen schlagend… Chaos 2.0

    Tracklist:
    Decades 2.0
    Injuries 2.0
    To sleep on rails 2.0
    Speaking is red 2.0
    Manicure for the masses 2.0

    Durchde


    Converge Europa Live Dates

    06.04.2010 - 11:15

    Converge

    07/02: Belfort, France @ Eurockéennes Fest
    07/04: Roskilde, Denmark @ Roskilde Fest
    07/06: Helsinki, Finland @ Nosturi
    07/08: Lisbon, Portugal @ Revolver Bar
    07/09: Merzig, Germany @ Rock Am Back Fest
    07/10: Brighton, UK @ Concorde 2 w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    07/11: Plymouth, UK @ White Rabbit (Matinee) w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    07/12: Dublin, Ireland @ Whelans w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    07/13: Birmingham, UK @ O2 Academy 2 w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    07/14: Glasgow, UK @ Garage w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    07/15: Manchester, UK @ Academy 2 w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    07/16: London, UK @ ULU w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    07/17: Colchester, UK @ Arts Centre w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    07/18: Lichtenvoorde, Holland @ Zwarte Cross
    07/19: Hamburg, Germany @ Markthalle w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    07/20: Gothenburg, Sweden @ Brew House w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    07/21: Stockholm, Sweden @ Debaser Slussen w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    07/22: MalmÃ, Sweden @ Debaser w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    07/23: Berlin, Germany @ Columbia Club w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    07/24: Nürnberg, Germany @ Z-Bau w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    07/25: Bochum, Germany @ Matrix w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    07/26: Paris, France @ Trabendo w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    07/27: Bordeaux, France @ BT59 w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    07/28: Nantes, France @ Le Ferrailleur w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    07/30: Galiza, Spain @ Resurrection Fest w/ Kylesa
    08/02: Antwerpen, Belgium @ Trix w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    08/03: Geneve, Switzerland @ L’usine Kab w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    08/04: Milan Magnolia, Italy @ Summer Open Air w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    08/05: Rimini, Italy @ Velvet w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    08/06: München, Germany @ Feierwerk w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    08/07: Leisnig, Germany @ Suck n Summer Fest w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    08/08: Krakow, Poland @ Loch Ness w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    08/10: Salzburg, Austria @ Rockhouse w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    08/11: Zagreb, Croatia @ Mocvara w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    08/12: Wien, Austria @ Arena w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak
    08/13: Jaromer, Czech Republic @ Brutal Assault w/ Kylesa
    08/14: Oslo, Norway @ �yafestival
    08/15: Ieper, Belgium @ Ieper Fest w/ Kylesa, Gaza, Kvelertak

    Durchde


    Converge – Axe to Fall

    21.11.2009 - 19:25

    [2009 Epitaph Records]
    [www.convergecult.com]
    [www.myspace.com/converge]

    Converge sind Kult, keine Frage und mit Jane Doe haben die of Chaos Core Kings nicht nur ihren eigenen Meilenstein abgeliefert, sondern gleich die musikalische Sparte auf ein neues Level angehoben. Ihr letztes Album – No Heros – zeigte in der zweiten Hälfte eine Zunahme von deutlich epischeren Gefilden. Man durfte daher gespannt sein wohin die Metamorphose bei kommenden Converge Releases führen würde.

    Zur Verstärkung hat man sich zur Aufnahme von – Axe to Fall – einige Prominenz in Studio geholt. Unter anderem wirkten Musiker von Neurosis, Cave-In,108, Blacklisted und The Red Chord mit. Am Ende ist dennoch „nur“ ein schlichtes, meiner Meinung nach festgefahrenes Album herausgekommen. Wie schon auf seinem Vorgänger wechselt der Sound zum Ende zu experimentelleren Pfaden. Als nervend empfinde ich die Gitarrensolos in Old School Manier. Sollte wohl so etwas wie eine Bereicherung darstellen, welche jedoch den brutalen Sound bei seiner Entfaltung etwas stört. Auf der anderen Seite bleiben Converge weiterhin kompromisslos Anti kommerziell und liefern mit – Axe to Fall – erneut ein Vorzeigealbum im Bereich des aggressiven Hardcores ab. Wüste Knüppelparts, die sich fast überschlagen, treffen auf ein Midtempo Soundgewitter, das sich an keinem Punkt versucht zu erholen. Der Gesang zeigt sich wie gewohnt überdreht und markant für Converge.

    Das Layout aus eigenem Hause ist wieder einmal erstklassig illustriert, wie die gesamte Aufmachung an sich.
    Nicht viel Neues aber für Fans ist – Axe to Fall – eh ein Pflichtkauf ….

    Tracklist:
    1. Dark Horse
    2. Reap What You Sow
    3. Axe To Fall
    4. Effigy
    5. Worms Will Feed/Rats Will Feast
    6. Wishing Well
    7. Damages
    8. Losing Battle
    9. Dead Beat
    10. Cutter
    11. Slave Driver
    12. Cruel Bloom
    13. Wretched World

    Durchde


    Neue Platten in 2009 …

    20.01.2009 - 10:04

    … neue Releases soll es 2009 von Converge,Caliban, Daitro, Punk D’ Royal, Sed Non Satiata und den Broilers geben!

    Ich bin gespannt wohin die stetige Weiterentwicklung von Converge führen wird.

    Caliban wollen noch “härter” klingen und den melodischen Gesang besser integrieren …

    Daitro und Sed Non Satiata machen bestimmt nichts falsch …..

    Broilers arbeiten zur Zeit an Demos zum kommenden Album. Abwarten was uns hier erwartet. Dürften wir evtl. mit einer kommerzielleren Ausrichtung rechnen ?

    Ein leichtes Los dürften auch Punk D’ Royal nicht haben. Ihr letztes Werk zu überbieten, puh, schweres Los …

    Durchde


    Diverse Konzi Dates ….

    14.03.2008 - 14:23

    Slapshot

    04.07. Bochum – Zwischenfall (Germany)

    05.07. Alkmaar – Parkhof Festival (Netherlands)

    06.07. Roitschjora – With Full Force Festival (Germany)

    07.07. Marburg – KFZ (Germany)

    13.07. Eindhoven – Dynamo (Netherlands)

    Monochrome

    27.Mrz.2008 21:00
    Klimperkasten Konstanz
    28.Mrz.2008 21:00
    Das Haus Ludwigshafen
    29.Mrz.2008 21:00
    Café Nepomuk Reutlingen
    07.Mai.2008 20:00
    Schocken Stuttgart
    08.Mai.2008 21:00
    d:qliq Luxemburg
    09.Mai.2008 21:00
    Nouveau Casino Paris
    10.Mai.2008 20:00
    Kulturzentrum Cobra Solingen
    11.Mai.2008 21:00
    Grüner Jäger Hamburg


    Andorra Atkins

    22.Mrz.2008 20:00
    COBRA SOLINGEN
    28.Mrz.2008 20:00
    SCHREIRAUM DÜSSELDORF
    11.Apr.2008 20:00
    TRAUMA (VISIONS PARTY) MARBURG
    06.Sep.2008 20:00
    AZ AACHEN
    13.Sep.2008 20:00
    SCHLACHTHOF AURICH

    Converge
    11.7. Bochum, Germany @ Matrix w/ Integrity, Coliseum


    Converge -The Long Road Home DVD-

    23.01.2007 - 19:50


    [2003 Deathwish]

    Wie lange haben wir auf diese DVD gewartet? Wie oft wurde sie verschoben und welche hohen Erwartungen hatten wir an das Teil…?

    Converge eine Band die den Chaoscore prägte und weiterführte. Der Momentane musikalische Stand, die Jane Doe Scheibe, sorgte nicht nur durch ihre Musik zur Einzigartigkeit. Der Sound und das Artwork sind absolute Sahne.

    So nun aber zurück zur DVD. Das Teil kommt in einem schicken Pappschuber, welcher aufwendig bedruckt ist. Schaut her, hier können sich einige großen Vertriebe ein Scheibchen abschneiden! Die DVD selbst ist eine beidseitig bespielte Scheibe. Das lässt sicherlich eine Menge erwarten! Ich hoffte vor allem auf eine geile Visuelle Umsetzung und Top Produktion. Ihr merkt sicherlich schon an meiner Wortwahl, so recht überzeugt wird der Durchde wohl von seinem Erworbenen Produkt nicht sein….

    Also Scheibe in den Player geschmissen und nach wenigen Sekunden schon den ersten Schock kriegen! Das Intro ist recht nett und viel versprechend. Jedoch handelt es sich hier um die ein zigste Anstrengung die getätigt worden ist!. Als ich das sehr schlecht aufgelöste Deatwish Logo sah, erinnerte mich von nun ab die Qualität der DVD an meinen alten Tribal Area Videos!!!! Aha nun kommt eine Einblendung das es sich hier um eine Punk Produktion handeln würde. Wohl eine Entschuldigung dafür, das es die Band, oder wer auch immer, nicht besser hin bekommen hatte. So schlecht wie der mir bekannte Live Sound ist hier die Produktion, Bild und Sound. Es wurden einfach aus allen Epochen der Band verwackelte Videoaufnahmen genommen, deren Bild und Sound so schlecht ist, das ich das Gefühl nicht los werde ein altes Videotape in den Recorder geschmissen zu haben.!

    Selbst die Videoclips der Band sind in einer so Scheiß Qualität, das ich mich gar nicht traue meine Stereoanlage anzuschließen. Gerade so als wenn die Band ihre eigenen Videos aus dem Netz gezogen hätte!!! Fuck was für ein Scheiß und dafür über 20 Euro auf den Tisch gelegt!

    Das einzig nette an der Scheibe ist, die Anfangstage der Band zu sehen. Ein paar Kids mit einem X auf`m Schlagzeug…
    Na gut, wenn nicht noch die Live Show 2002 aus Mülheim drauf wäre,würde die DVD wohl aus dem Fenster fliegen…..

    Durchde


    Converge -Carring And Killing-

    23.01.2007 - 19:49


    [1999 Hydra Head]

    Bei diesem Release handelt es sich um eine Zusammenstellung Converge`s ersten Aufnahmen. Hier sind die Songs von 91- 94 enthalten. Im einzelnen Tracks der ersten 12 inch, dem Demotape und einigen Compilationtracks. Vergleichbar ist der damalige Sound der Band mit heute sicher nicht. In ihren ersten Jahren produzierte die Band aggressiven Emocore mit vielen Alte Schule Elementen. Stellenweise blitzen hier und da sogar einzelne Melodien durch und der Gesang zeigt sich ein wenig abwechslungsreicher. Ich finde das es sich hier um richtig geile Aufnahmen handelt die nicht nur Converge Fans begeistern dürften.

    Durchde



    Converge -Petitioning the emty sky-

    23.01.2007 - 19:49


    [1998 Equal Vision]
    Diese Veröffentlichung ist eher als eine Compilation zu verstehen. Endhalten sind neben der Single, vier Studio und drei Live Tracks. Zu früheren Tagen spielte die Band schon recht abgedrehten Metalcore, jedoch nicht ganz so vertrackt und chaotisch wie die neueren Releases. Hier hört man stellenweise noch richtigen Hardcore raus und ein wenig mehr Abwechslung im Gesang , wenn man das überhaupt bei Converge sagen kann. Auf jeden Fall eine geniale Scheibe, die schon das Chaos der heutigen Stimmung erahnen lässt.

    Durchde